Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen der  

Kurz Gerüstbau GmbH

7210 Mattersburg, Johann Nepomuk Berger Straße 14

  1. Der Auftraggeber verpflichtet sich, das von der Firma Kurz Gerüstbau GmbH gelieferte Gerüst beschädigungsfrei und gereinigt, entsprechend dem Zustand bei Übernahme zurückzustellen. Das Gerüst darf ohne unsere schriftliche Genehmigung weder vom Auftraggeber noch Dritten abgebaut, umgestellt oder Teile entfernt werden. Die daraus entstehenden Kosten bzw. Folgen trägt der Auftraggeber.
  2. Arbeiten wie Auf-, Um- oder Abbau kann nur bei entsprechender Wetterlage erfolgen. Nachforderungen bzw. Pönalzahlungen bei Verzögerungen durch Schlechtwetterlage sind ausgeschlossen.
  3. Die Benützung von öffentlichem Gut, sowie Nachbargrundstücken ist bauseits zu erwirken, allfällige Kosten sind vom Auftraggeber zu tragen.
  4. Baustellenabsicherung und Abstellmöglichkeit für Transportfahrzeuge sind bauseits herzustellen (für den Auf-, Um- und Abbau). Bei nicht vorhandener Ladezone wird unser Mehraufwand in Form von Regiezeit verrechnet.
  5. Bei Aufstellung für Dachflächen, Glasflächen, Vordächern, bauseitigen Unterkonstruktionen wird für etwaige Schäden keine Haftung übernommen.
  6. Nach Gerüstaufstellung übernimmt der Auftraggeber die Haftung für die Gerüstteile. Etwaige Schäden oder Fehlteile werden nach aktuell gültigen Preisen in Rechnung gestellt.
  7. Bei Beschädigungen, die die Sicherheit am Gerüst gefährden könnten ist unser Büro unverzüglich in Kenntnis zu setzen. Reparaturarbeiten bzw. eine neuerliche Überprüfung aufgrund solcher Beschädigungen werden in Regie in Rechnung gestellt.
  8. Sollten Ankerlöcher von uns verschlossen werden, ist die Fassadenfarbe zum Übermalen bzw. der Fassadenputz zum Verschließen der Ankerlöcher an der Verwendungsstelle frei zugänglich zu deponieren. Für witterungsbedingte Schäden (Frost, Regen) sowie für Farbunterschiede und evtl. entstehende Unebenheiten am Fassadenputz beim Verschließen der Ankerlöcher wird von uns keine Haftung übernommen.
  9. Schäden, die durch die Aufstellung des Gerüstes verursacht wurden sind unverzüglich zu melden, da spätere Reklamationen nicht anerkannt werden.
  10. Aufstell- Umbau- oder Abbautermine sind mind. 2 Wochen vorher schriftlich (Email: office@kurz-gerueste.at) bekanntzugeben. Eine verspätete Bekanntgabe kann eine Verzögerung nach sich ziehen, für die wir keine Haftung übernehmen. Verspätet gemeldete Abbautermine verlängern auch die Stehzeitberechnung.
  11. Zu- und Abtransport sind grundsätzlich in den Preisen inkludiert. Sollte jedoch der Ab- oder Umbau von Mindermengen (bis 400 m²) gewünscht sein, so wird eine zusätzliche Anfahrtspauschale verrechnet. Diese entspricht der Fahr- und Arbeitszeit des jeweils erforderlichen Personals.
  12. Die Rechnungslegung erfolgt nach Gerüstaufstellung inkl. 4 Wochen Vorhaltezeit (ausgenommen Sondervereinbarungen). Es ist der 100 %ige Rechnungsbetrag zu den vereinbarten Konditionen fällig. Ein Abzug wie z.B. Haft- oder Deckungsrücklass ist nicht zulässig. Sollten Teilrechnungen vereinbart sein, ist ebenfalls weder ein Haft- oder Deckungsrücklass zulässig.
  13. Sollte der Auftraggeber die vereinbarte Zahlungsfrist nicht einhalten und auch eine Mahnfrist verstreichen lassen, behalten wir uns das Recht vor, das Gerüst ohne jede weitere Information abzubauen.
  14. Stehzeiten werden monatlich abgerechnet und enden mit dem Beginn des Abbaus. Für die Abrechnung gilt jede angefangene Woche als Ganze.
  15. Sämtliche Preise verstehen sich excl. MWSt und werden nach den Bestimmungen des § 19 Abs 1a UstG 1994 (Übergang der Steuerschuld) abgerechnet. (Bei Privatpersonen erfolgt die Abrechnung zuzügl. MWSt)
  16. Ein vereinbarter Skonto ist nur abzugsfähig, wenn der gesamte Betrag innerhalb der vereinbarten Frist ab Rechnungsdatum dem Auftragnehmer auf dem angeführten Bankkonto gutgeschrieben ist; ungerechtfertigte Abzüge werden eingefordert. Bei nicht vereinbarten Teilbetragszahlungen verfällt die Skontofrist und der volle Rechnungsbetrag ist unverzüglich fällig.

 

Abweichungen und Nebenabreden bedürfen ausschließlich der Schriftform.